Öpfeltour / Säntis Classic

Ein bisschen heile Welt

Die Sonne scheint. Die Kirschen sind reif und zum Greifen nahe. Die Seeoberfläche des Bodensees glänzt. Stop. Wir wollen ja nicht eine Landschaftsbeschreibung ins Netz stellen, sondern einen Bericht über eine Swiss Cycling Top Tour verfassen. Da ich die Säntis Classic mittlerweile schon mehrmals gefahren bin, habe ich mich in diesem Jahr entschlossen, die gemütlichere Öpfeltour zu bestreiten. 40 Kilometer stehen auf dem Programm und die Streckenführung ist einmalig. Start und Ziel befindet sich in Weinfelden. Dazwischen liegen sehr gut befahrbare Nebenstrassen, Waldpartien und Kieswege. In der Regel sollte man ein City- oder Mountainbike verwenden, um diese Tour zu absolvieren. Mit pannensicheren Pneus kann man aber auch das Rennrad für die Öpfeltour einsetzen. Die Tour lässt sich folgendermassen in Stichworten beschreiben: landschaftlich überaus reizvoll, körperlich nicht anspruchsvoll und kulinarisch top, denn der Brunch auf dem Bauernhof in Altnau lässt keine Wünsche offen. Man muss das Buffet sehen und dann will man fast nicht mehr wegfahren, obwohl man ja zum Radeln gekommen ist. Eine Teilnehmerin meinte: „Hier ist noch ein bisschen heile Welt sichtbar.“ Die Öpfeltour ist ein Mosaikstein der Radsportveranstaltung, die Daniel Markwalder seit Jahren organisiert und stets sachte weiterentwickelt. Slow Tour, Säntis Classic und Radlathon sind weitere Säulen des Radsportevents. Fest steht, dass alle Strecken ihre spezifischen Reize haben. Passend zur Öpfeltour war, dass im Village auch die Thurgauer Apfelkönigin Ariane Tanner präsent war und den Thurgauer Apfel vertrat. Eine Schülerband sorgte zudem für die musikalische Unterhaltung im Hauptzelt. Daniel Markwalder war sichtlich zufrieden mit den organisatorischen Abläufen. Man bedenke, dass rund 120 Helferinnen und Helfer im Einsatz standen, um diese Top Tour auf die Beine zu stellen. Zirka 2000 Radfahrer und Radfahrerinnen nutzten das vielfältige Angebot aus und vergnügten sich. „Das Wetter ist für einen erfolgreichen Radsportevent matchentscheidend“, erklärte Daniel Markwalder im Zielgelände. Und der Thurgau präsentierte sich am 26. Juni 2011 auf eine überzeugende Art und Weise für die Hobbyradler und -radlerinnen. Und los geht's. (Fotos: Graziano Orsi) Hinauf zur Schwägalp - welch ein Vergnügen. (Foto: Thomas Wolfensberger) Ein kurze Verpflegungspause ermöglicht einen Schwatz mit unzähligen Radfans. (Foto: Thomas Wolfensberger) Die Guides sind klar gekennzeichnet. Organisator Daniel Markwalder hat mit 120 Helferinnen und Helfer eine Top-Veranstaltung auf die Beine gestellt. Ariane Tanner, die Thurgauer Apfelkönigin, zeigte die schöne Krone im Village. Ein Spass - die Öpfeltour. Ein grosses Vergnügen - Brunch auf dem Bauernhof während der Öpfeltour.

Info

Datum27.6.2011
QuelleKettenrad.ch / Graziano Orsi
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=856

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2021

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed