Am Sonntag, 31. Oktober Radquer in Steinmaur

Schweizer mit guten Chancen

Mit dem Querfeldein von Steinmaur wird am kommenden Sonntag, 31. Oktober, in der Deutschschweiz zur Quer-Saison 2010/2011 gestartet. Nachdem in früheren Jahren die Einheimischen in der Quer-Hochburg des Zürcher Unterlandes häufig das Nachsehen hatten, stehen die Chancen für einen Schweizer Erfolg diesmal gut. Der schnelle Rundkurs lockt immer wieder Fahrer aus dem Ausland, vor allem aus Belgien, an. „In diesem Jahr liegen wir vom Kalender her etwas schlecht. Da an vielen Orten, vor allem in Belgien und Frankreich am Montag ein Feiertag ist, könnten die Fahrer im Ausland gleich drei Rennen hintereinander fahren. Diese Startgelegenheiten ziehen sie natürlich einem einzigen Schweizer Rennen vor“, hat der unverwüstliche Albert Schärer, der beim Quer von Steinmaur seit der ersten Austragung im Jahre 1964 in irgend einer Form im Einsatz steht, beim Engagement der Fahrer feststellen müssen. Ausländer gegen Schweizer Der OK-Präsident des Rennens ist jedoch überzeugt davon, dass es am Sonntag auf der Egg gleichwohl zu einem spannenden Rennen kommen wird: „Da einige Favoriten fehlen, wittern die Aussenseiter Morgenluft. Es wird sicher ein abwechslungsreiches und offenes Rennen geben und ich hoffe, dass die Schweizer wieder einmal zum Siege kommen werden.“ Fahrer aus Deutschland, Frankreich, Tschechien, Belgien und Italien werden zwar am Start erwartet. Aber tatsächlich waren die Chancen der Schweizer auf einen Erfolg schon lange nicht mehr so gut, wie diesmal. Die Einheimischen werden von Marcel Wildhaber, der am letzten Sonntag beim Weltcup-Rennen von Pilsen einen beachtlichen zwölften Rang herausfuhr, und dem Züri-Metzgete-Sieger Pirmin Lang angeführt. Diesen beiden Fahrern traut man den Sieg zu. Aber nicht überraschen würde es, wenn einem andern Schweizer zum Auftakt der neuen Saison ein Spitzenresultat gelingen würde. David Hoch ist einer der Fahrer des VC Steinmaur, der am Sonntag beim Heimrennen im Einsatz steht Lokalfahrer beim Nachwuchs Die Farben des VC Steinmaur sind in der Hauptkategorie, die um 14.30 Uhr ins Rennen geht, durch David Hoch, den Biker Balz Weber und den Deutschen Strassenprofi Markus Burghardt gut vertreten. Ein Spitzenplatz eines Fahrers aus diesem Trio wäre jedoch eine Überraschung. Eine Spitzenklassierung traut man eher den in der Kategorie B ins Rennen gehenden Nachwuchsleuten Lukas Müller und Fabian Lienhard zu. Mit Lars Forster (Eschenbach) und Dario Stäuble (Gansingen), den Junioren-Meistern der vergangenen beiden Jahre, bekommen sie jedoch starke Gegnerschaft vorgesetzt. Das Querfeldein-Rennen von Steinmaur kündigt sich zum Saisonbeginn nicht nur als traditionelle, sondern einmal mehr als spannende und offene Prüfung an. Bericht und Foto (copyright) von August Widmer

Info

Datum29.10.2010
QuelleKettenrad.ch/E. B.
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=739

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2020

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed