4. und 5. Etappe der Crocodile Trophy

Huber führt weiterhin vor Brentjens

Das relativ flache Rundstreckenrennen der 5. Etappe (100 km/1000 HM) um Chillagoe endete überraschend mit dem ersten Crocodile-Trophy-Sieg des Österreichers Christoph Tschellnig. Zweiter wurde wir bereits am Vortag Philipp Ludescher, dritter der Kanadier Cory Wallace. Im Gesamtklassement bleibt alles beim Alten: Der Schweizer Urs Huber führt 4:23 Minuten vor Bart Brentjens. Der grosse Vorsprung von Huber und Brentjens führen im Kampf ums Gesamtklassement zu einem toten Rennen. Heiss umkämpft sind jedoch die Etappensiege. Auf dem fünften Teilstück versuchte der Österreicher Christoph Tschellnig bei brütender Hitze bereits nach 20 Kilometer sein Glück. Man liess ihn gewähren. Tschellnig konnte 2:20 Minuten Vorsprung ins Ziel retten. Derweil sich die beiden im Gesamtklassement mit grossem Vorsprung an der Spitze liegenden Urs Huber und Bart Brentjens auf jedem Meter belauerten und das Ziel schliesslich im achten (Huber) beziehungsweise neunten Rang erreichten. Das Gesamtklassement bleibt damit auf den ersten beiden Plätzen unverändert. 4. Etappe der Crocodile Trophy: Erster Sprintsieg für Jaan Kirsipuu Das mit 157 Kilometer längste Teilstück der Mountainbike-Zehnetappenfahrt Crocodile Trophy im australischen Bundesstaat Queensland wurde von Jaan Kirsipuu gewonnen. Wie bereits an der Tour de France ist Kirsipuu damit der erste estnische Etappensieger im Outback Dow Under. An der Spitze des Gesamtklassementes kam es zu keinen Verschiebungen. Urs Huber bleibt Leader, Bart Brentjens ist zweiter. Der Tag begann zwischen Irvinebank und Chillagoe ähnlich wie eine Tour-de-France-Etappe. Bereits nach wenigen Kilometern setzte sich Leader Urs Huber ohne besondere Anstrengung vom Pulk ab. Ähnlich deshalb, weil man Alberto Contador an der Frankreichrundfahrt wohl kaum alleine ziehen lassen würde. Huber wurden denn auch nie mehr als 75 Sekunden Vorsprung gewährt. Beflügelt durch Rückenwind setzte der Stöckli-Teamfahrer seine Flucht auch dann noch fort, als die Strecke 55 Kilometer vor dem Ziel auf ein breites Asphaltband wechselte. Erst als der Wind sieben Kilometer vor dem Ziel in die Gegenrichtung drehte, wurde der 24-Jährige von der ersten Verfolgergruppe aufgesogen. Als Septett stürmte man dem Ziel entgegen. Kirsipuu – der an der Grand Boucle auch schon das grüne Trikot des besten Sprinters getragen hatte – behielt das beste Ende für sich. Der 40-Jährige gewann souverän vor dem österreichischen Radprofi Philipp Ludescher und dem Mountainbike Marathon-Europameister 2009, Allan Oras. Brentjens kam als vierter in Ziel. Der frühere Crosscountry-Olympiasieger hatte beim Nachsetzten zu verschiedenen erfolglosen Ausreissern in der hektischen Schlussphase zuviel Kraft verbraucht. Huber konnte sich auf dessen Hinterrad konzentrieren und hielt sich zeitgleich mit dem fünften Rang schadlos. Im Gesamtklassement liegt er noch immer 4:23 Minuten vor dem Holländer. Dahinter klafft jedoch eine grosse Lücke zum drittplatzierten Belgier Mike Mulkens, der bereits über eine halbe Stunde auf Huber eingebüsst hat. Beim viertplatzierten Allan sinds` schon 58:34, beim fünften Kirsipuu 1:04:18. Morgen steht ein relativ flaches Rundstreckenrennen (100 km/1000 HM) um Chillagoe auf dem Programm. Pressemeldung

Info

Datum24.10.2010
QuelleKettenrad.ch/E.B.
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=737

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2020

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed