Cino Heroica

Heldentaten in Montana

Es gibt Velorennen, die Charakter haben. Und die Radler, die daran teilnehmen, schätzen das Aussergewöhnliche. Ein Beispiel: Der nach Amerika ausgewanderte Schweizer Andre Bohren berichtet von einem Rennen der anderen Art: Cino Heroica. Es folgt sein Bericht. „Ende August vernahm ich von einer Radsport-Veranstaltung, die Ähnlichkeiten mit L’Eroica in Italien aufweist: Cino Heroica in Montana. Ich war noch nie in diesem Staat und entschloss mich relativ schnell, dort teilzunehmen. Auf dem Rennprogramm standen zwei Tage à je 100 Kilometer. Der Start war ausserhalb Kalispell in Kila und führte durch den Flathead National Forest nach Hot Springs. Die Schotterwege sind hauptsächlich für die Holztransporte bestimmt und dementsprechend gebaut. Die Gegend ist sehr hügelig, wie hinten im Emmental. Kaum Weiden, dafür aber Riesenwälder. Es hat aber trotzdem immer wieder Kuhherden, die in kahlgeschlagenen Plätzen grasen. Vor vier Jahren, als diese Idee über etliche Flaschen Bier ausgeheckt wurde, fuhren zwei Freunde mal mit einem Vierradantrieb die Strecke ab, um zu sehen, ob es überhaupt möglich ist. Ein paar Wochen später machten sich sieben Radsportverrückte auf die Fahrt und seither sind Jahr für Jahr mehr und mehr Leute dazugekommen. Dieses Jahr waren es um die sechzig Teilnehmer inklusive sieben Frauen. Ein aussergewöhnlicher Teilnehmer: Ein ehemaliger Navy Seal, der barfuss auf einem alten Damenvelo unterwegs war. Er machte aber nur den Hinweg mit. Ich fuhr mein Allegro (Baujahr 1970). Es erntete im Feld viel Anerkennung. Etliche Einheimische fuhren mit Starrlauf und einer hatte sogar ein Wechselrad. Die Steigungen waren ab und zu ziemlich brutal, aber nur an einer Stelle musste ich absteigen und stossen. Mit sechs Ritzel hinten hätte ich es möglicherweise geschafft. Mit einigen Mitstreitern verfuhr ich mich. Im Gegensatz zu ihnen kehrte ich jedoch nicht in einer Gaststätte ein, sondern fuhr weiter. Mit über zwei Stunden Verspätung und zusätzlichen 50 Kilometern erreichte ich das Ziel. Ich überlege mir bereits jetzt, auch im nächsten Jahr Ferien zu nehmen und Cino Heroica einzuplanen. Es war ein tolles Erlebnis und es herrschte eine gute Kameradschaft mit viel Spass, Wein und Bier. Auf www.cinorider.com sind etliche Bilder zu sehen. Liebe Grüsse aus Texas, Andre Bohren

Info

Datum25.9.2010
QuelleKettenrad.ch / Andre Bohren & Graziano Orsi
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=715

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2020

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed