Pirmin Lang gewinnt 85. Amateurrennen der Meisterschaft von Zürich

100 Jahre Geschichte der Amateur-Züri-Metzgete

Am letzten Sonntag hat Pirmin Lang, der aktuelle Schweizer Meister der Elite-Amateure, in Buchs die Meisterschaft von Zürich, kurz genannt „Züri-Metzgete“, im Zweierspurt vor dem aktuellen Schweizer Bergmeister Sven Schelling gewonnen. Auf Rang drei fuhr der mehrfache Schweizer Querfeldein-Schweizer Meister Christian Heule, der in einem weiteren Zweierspurt den erstaunlichen Senior Roger Devittori bezwang. Diese vier Fahrer hatten sich zu Beginn der dritten und letzten Runde am Schwenkelberg zusammen mit Romain Beney am Schwenkelberg aus einer Elfer-Spitze gelöst. Beney fiel dann am Siglistorfer zurück, und am Regensberger sprengte der auf eine Soloankunft tendierende Schelling mit drei gewaltigen Antritten das Spitzenquartett. Einzig Lang konnte ihm folgen und sich als Vorjahres-Zweiter (hinter Stefan Trafelet) den ersehnten Sieg in dieser nach vor wichtigen Schweizer Amateur-Classique holen. Pirmin Lang, der Amateur-Sieger von 2010 (Foto copyright by Werner Jacobs, www.radsport.ch) Die Meisterschaft von Zürich war erstmals vor genau 100 Jahren, am 28. Mai 1910, mit einem reinen Amateur-Rennen ins Leben gerufen worden. Den Sieg hatte sich damals der erst 18-jährige Paul Suter geholt. Suter, der im selben Jahr 1910 noch Schweizer Amateur-Sprinter-Meister auf der Bahn, und 13 Jahre später Profi-Steher-Weltmeister wurde, gewann auf der Strasse auch vier Mal die Monster-Fernfahrt München-Zürich (einmal umgekehrt) der Profis. Schaut man sich das Goldene Buch der Meisterschaft von Zürich etwas genauer an, den sieht man, dass sich auch in dieser meist im Schatten des Profirennens stehenden Amateur-Prüfung fast ausnahmslos bekannte Namen den Sieg holten, darunter u.a. Carlo Clerici, Paul Egli, Werner Buchwalder, Hans Knecht, Fritz Schär, Göpf Weilenmann, Jean Brun, Fredy Rüegg, Josef Fuchs, Stefan Mutter und Beat Zberg. Allerdings war das Amateur-Rennen von 1996 bis 2006 leider von den Weltcup-Veranstaltern ebenso wie die anderen Nachwuchsrennen total eliminiert worden. Erst als 2008 der RV Zürich die „Züri-Metzgete“ wieder in die eigenen Hände nahm und vor dem Untergang rettete, kamen die Amateure wieder zum Zug. In diesem Jahr fand das Amateurrennen nun bereits wieder zum dritten Mal in diesem Jahrhundert statt, seit 1910 zum 85. Mal statt. Solch riesige Zuschauermasse wie das Bild vom 9. Mai 1926 hier zeigt, waren diesmal nicht zugegen. Damals drängten sich die Zuschauermassen beim Ziel in Zürich-Neubühl (beim Irchel/Milchbuch) um dem Spurt-Sieg von Albert Blattmann vor Otto Lehner und den beiden Deutschen Tietz und Manthey (Foto copyright Archiv E. Bretscher) im Profi-Rennen beizuwohnen. Ein Blick auf das Ziel-Gelände in Zürich-Neubühl 1926 nach Beendigung der Amateurrennen und vor der Ankunft der Profis. Eine wirklich gewaltige Publikumsmenge. (Foto copyright Archiv E. Bretscher) Das Goldene Buch der Meisterschaft von Zürich der Amateur-Hauptkategorie: Für die Zusendung der fehlenden Namen in obiger Liste sind wir dankbar.

Info

Datum10.9.2010
QuelleKettenrad.ch/Ernst Bretscher
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=699

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2022

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed