Zum 33. Male Grand Prix Bad Zurzach

Zeitfahrer machen wieder Saisonschluss

Ein weiteres Mal wird mit dem zum 33. Male ausgetragenen Grand Prix Bad Zurzach im Zurzibiet der Saisonschluss der Radsportler gemacht. Dieses Rennen vom Samstag, 20. September, wird als Zeitfahren ausgetragen und sieht sowohl Paare wie auch Einzelfahrer am Start. Los geht es bei dem einmal mehr von Werner Schaffhauser und seiner Ehefrau Liliane organisierten Anlass um 12 Uhr. Gestartet wird zum 40 km langen Rennen wiederum auf dem Firmengelände von Triumph. Die Strecke führt durchs Rhein- und Bachsertal hinauf zum Wendepunkt Steinmaur. Über die von den Steinmaurer Querfeldeinrennen her bekannte Egg geht es rasant wieder zurück durchs Wehn- und Surbtal. Von Tegerfelden bis zu dem knapp unter dem „Zurziberg“ gelegenen Ziel gilt es noch einige Höhenmeter zu meistern. Die auf diesen letzten Metern mobilisierten Reserven haben schon oft über Sieg oder Niederlage entschieden. Erneut als Paar- und Einzelzeitfahren Auch das diesjährige Rennen, das einmal mehr das letzte Strassenrennen der Saison in der radsportaktiven Region Zurzibiet ist, wird nach der in den letzten Jahren bewährten Formel durchgeführt. Das Rennen wird sowohl als Paarzeitfahren wie auch als Einzelzeitfahren ausgetragen. Bei den Einzelfahrern gibt es erstmals zwei Alters-Kategorien „Damit ist das Rennen nochmals attraktiver geworden. Diese Aufteilung scheint sich auszuzahlen, haben sich über 30 Fahrerinnen und Fahrer zum Start gemeldet“, ist OK-Präsident Werner Schaffhauser mit der Meldezahl für diese Kategorie zufrieden. Auch die Anzahl der gemeldeten Paare darf sich sehen lassen. 50 Paare haben sich in die Startliste eingetragen. Der Tagessieger dürfte auch in diesem Jahr wieder aus der Kategorie „Lizenzierte und Hobbyfahrer“ kommen. Zu favorisieren ist der im Zurzibiet bestens bekannte Michi Themann. Er geht wieder mit Armando Ponzio, mit dem er bereits in den beiden letzten Jahren gewonnen hat, an den Start. Es dürfte auch diesmal nicht einfach sein, dieses Duo am erneuten Sprung aufs oberste Treppchen zu hindern. Auch Prominenz dabei Neben den ambitionierten Lizenz- und Hobbyfahrern gehen auch diesmal wiederum einige prominente Plauschfahrer an den Start. Erneut mit von der Partie ist der Aargauer Regierungsrat Ernst Hasler. Der Gesundheitsdirektor spannt diesmal mit Fredi Zimmermann, dem Direktor des Spitals Leuggern zusammen. Vor Jahresfrist war Ernst Hasler mit Judith Meier zusammen gefahren. Die neue CEO der Reha-Klinik Bad Zurzach spannt nun wieder mit der Triathletin Christiane Hofmann zusammen, mit der Judith Meier bereits im Jahre 2006 in Bad Zurzach gewonnen hatte. Bei allen mehr oder weniger prominenten Plauschfahrern geht es allerdings nicht nur um Spitzenränge, sondern in erster Linie auch um das Dabeisein. Das Zeitfahren von Bad Zurzach verspricht ein würdiger Schlusspunkt der Rad-Saison 2008 der Strassenfahrer zu werden. Bericht von August Widmer

Info

Datum18.9.2008
QuelleKettenrad.ch / E. Bre.
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=44

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2021

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed