Am Sonntag, 18. Oktober Radquer in Steinmaur

48. Auflage mit spannender Ausgangslage

Am kommenden Sonntag, den 18. Oktober, führt der Velo-Club Steinmaur auf der Egg zum 48. Male ein Querfeldeinrennen durch. Die Ausgangslage bei einem der traditionellsten Schweizer Querfeldein-Rennen präsentiert sich offen. Der Velo-Club Steinmaur ist der regelmässigste Organisator von Querfeldeinrennen in der Schweiz. Erstmals im Jahre 1964 ausgetragen, findet das Rennen am nächsten Sonntag zum 48. Male statt. In den vergangenen Jahrzehnten wurde das Rennen dreimal, nämlich 1971, 1987 und 2007, als Schweizermeisterschaft ausgetragen. Unter den Schweizer Quer-Rennen, die am vergangenen Sonntag in Fehraltorf ihren Auftakt nahmen und am 10. Januar 2010 in Rennaz mit der Schweizermeistermeisterschaft ihren nationalen Höhepunkt haben, ist die Prüfung von Steinmaur ein Klassiker. Offene Ausgangslage Da das Rennen von Steinmaur auch am kommenden Sonntag durch das Weltcuprennen von Tabor in Tschechien konkurrenziert wird, fehlen einige Spitzenfahrer. Der Prüfung in der Quer-Hochburg des Zürcher Unterlandes tut dies allerdings keinen Abbruch. Die Hauptprüfung präsentiert sich damit vielmehr völlig offen. Von den Schweizern werden die Fahrer der zweiten Garnitur versuchen, in Abwesenheit der Spitzenleute zum Erfolg zu kommen. Konnte vor Jahresfrist in Steinmaur Alt-Meister Thomas Frischknecht noch einen letzten Volltreffer landen, ist nun der Nachwuchs gefragt. Der Luzerner René Lang und der Freiburger Yves Corminboeuf, der im Februar 2007 in Steinmaur den Schweizermeistertitel bei den U-23-Fahrern geholt hatte und von einer kurz darauf erlittenen Leukämie-Erkrankung wieder genesen ist, und der Zürcher Oberländer Matthias Rupp, vor Jahresfrist Sieger in der Kategorie B, werden von den Eidgenossen am ehesten vorne erwartet. Bei den Ausländern gilt es die Fahrer aus Belgien zu beachten. Ihnen behagt der schnelle Rundkurs auf der Egg besonders. Sie sind in Steinmaur immer für einen Spitzenplatz gut und haben von den 48 Austragungen denn auch deren 14 gewonnen. Fahrer aus Tschechien, Frankreich, Italien und Deutschland komplettieren das Teilnehmerfeld. Steinmaurer beim Nachwuchs dabei Das ausgeglichene Teilnehmerfeld ermöglicht es auch den Fahrern des Veranstalters für einmal im Mittelpunkt zu stehen und ganz vorne mit zu fahren. Bei den Einheimischen sind es vor allem die Namen Müller und Lienhard, die herausleuchten. Eigentlich ist dies nichts Neues: Diese Namen dominierten bereits zu den Blütezeiten des Quer-Sports vor drei Jahrzehnten. Martin und Lukas Müller sowie Fabian Lienhard versuchen nun, in die Fussstapfen ihrer Väter zu treten. Vor allem den beiden Nachwuchsfahrern Lukas Müller und Fabian Lienhard sind in den unteren Kategorien Spitzenplätze zuzutrauen. Programm 48.Querfeldein Steinmaur Sonntag, 18. Oktober 2009 10.00 Uhr Je-Ka-Mi-Rennen 11.00 Uhr Anfänger, Frauen 12.45 Uhr Amateure, Junioren, Senioren 13.45 Uhr Schüler 14.30 Uhr Elite Bericht von August Widmer

Info

Datum14.10.2009
QuelleKettenrad.ch/x
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=362

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2020

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed