Gippingen wird zum Radsport-Mekka

Presseneldung

In zehn Tagen finden die Radsporttage Gippingen bereits zum 46. Mal statt. Der Nachwuchs-, Breiten-, Behinderten- und Profiradsport stehen dabei im Mittelpunkt. Vom Freitag, 5. Juni bis und mit Sonntag, 7. Juni stehen insgesamt 17 Rennen auf dem Programm der Radsporttage Gippingen. Der Startschuss fällt am Freitag mit der Schweizermeisterschaft der Militärradfahrer, den Schlusspunkt setzen dann die Radsprofis am Sonntag, 7. Juni mit dem 46. Grossen Preis des Kantons Aargau für Elite UCI. Ein festlicher Höhepunkt bildet an den diesjährigen Radsporttagen Gippingen das 20-jährige Jubiläum im Behindertensport. 1989 organisierte das Organisationskomitee der Radsporttage die 5. Europameisterschaft für Sehbehinderte in Zürich, wobei damals eine langjährige Partner- und Freundschaft mit dem Behindertensportförderer, der Firma Holcim Schweiz, entstand. Elmiger, Bertogliati, Haussler und Knaven Der 46. Grosse Preis des Kantons Aargau ist das grösste Eintagesrennen der Schweiz für Radprofis. Gippingen gehört der 1. HC (Hors Classe) an und das Organisationskomitee bekam dank qualitätsbewusster Arbeit und dank ausgezeichneter Rennabwicklung bei der letzten Austragung von der Union Cycliste International (UCI) dafür die Bestnoten. Rennmanager Olivier Senn konnte für die 46. Austragung insgesamt 15 Profiteams verpflichten. Angeführt wird das Feld von drei Top Teams, darunter mit AG2R auch das französische Team, welches die letzten zwei Austragungen in Gippingen klar dominierte. 2007 gewann John Gadret und beim der letztjährigen Rennen wurde der Gippingersieger von 2003, Martin Elmiger, im Spurt nur knapp von seinem Teamkollegen Lloyd Mondory geschlagen. Elmiger, der ein Jahr nach seinem Gippinger Sieg den dritten Rang belegte will bei der 46. Austragung den zweiten Sieg im Aargau holen. Mit dem belgischen Team Silence-Lotto und dem einzigen Deutschen Team Milram kommen zwei weitere Topteams der Radsportszene nach Gippingen. Vor allem das Deutsche Team Milram hat mit Gerald Ciolek, Servais Knaven sowie Björn Schröder drei Topcracks in ihren Reihen. Eines der besten Team der bisherigen Saison ist das Cervelo Test Team mit dem Deutschen Thomas Haussler. Der ehemalige Gerolsteinerprofi wurde bei der diesjährigen Austragung von Mailand-San Remo nur um Zentimeter geschlagen. Auch bei der Flandern-Rundfahrt belegt der sympathische Deutsche den ausgezeichneten zweiten Schlussrang. Das zweite französische Team Agritubel in Gippingen wird von Routinier und Rundfahrtenspezialist Christophe Moreau angeführt. Nach seinem starken Auftritt beim Giro d’Italia hat der Tessiner Rubens Bertogliati seine derzeitige Form bestätigt. Bertogliati startet in Gippingen mit seinem italienischen Team Serramenti. Auch bei der diesjährigen Austragung gehören mit dem Team Atlas Romers, dem Team Hadimec sowie einer nationalen Schweizerauswahl drei einheimische Teams zum starken Fahrerfeld in Gippingen. Auch das österreichische Team Vorarlberg Corratec hat mit Dietziker, Hungerbühler und Ackermann gleich drei Schweizer in ihren Reihen. Schweizermeisterschaft der Militärradfahrer Der Startschuss der diesjährigen Radsporttage Gippingen fällt wiederum am Freitag, 5. Juni. Mit einer technischen Disziplin und anschliessend dem Rennen über 84,6 Kilometer machen die Militärradfahrer den diesjährigen Schweizermeister aus. Mit André Staub aus Döttingen kommt der Vorjahressieger aus der Region. Zu den grossen Favoriten wird aber sicherlich auch der mehrfache Gippingersieger Daniel Markwalder aus Weinfelden zählen. Ein sehr vielfältiges und breites Radsportangebot bietet der Samstag, 6. Juni 2009. Nebst dem nationalen Handicap-Rennen und den Schülerrennen in den verschiedenen Altersklassen, welche am Vormittag stattfinden, steht der Nachmittag ganz im Zeichen des Behinderten- und Breitensportes. Die Paracycling-Europacuprennen in verschiedenen Disziplinen, Leistungsstärken und Körperbehinderungen feiern ihr 20-jähriges Jubiläum in Gippingen. Dieses wird am Abend mit einer kleinen Feier, auf Einladung des langjährigen Sponsors Holcim Schweiz, auch gewürdigt. Beim nationalen Handicaprennen über 122,2 Kilometer wird der Sieger in den Kategorien Elite, Amateure und Junioren ausgemacht. Beim 2. Volksradrennen werden verschiedene Streckenlängen auf der „kleinen“ und „grossen“ Gippinger-Runde angeboten. Somit wird allen Hobbyrennfahrern eine auf sich abgestimmte Möglichkeit geboten, unter professionellen Bedingungen auf einer abgesperrten Strecke sich zu messen. Die drei Strecken führen über 98,0 Kilometer (Grosse Runde über Bergpreis Loorholz) und 75,2 und 37,6 Kilometer (Originalrunde über Bergpreis Strickhöhe) Natürlich lassen es sich die Organisatoren auch dieses Jahr nicht entgehen, bekannte Leute aus Nah und Fern beim Prominentenrennen auf die Strecke zu schicken. Auch in der Unterhaltung bietet Gippingen wiederum Vielfalt. Am Freitag-Abend steigt die Hofbräuhaus-Party und am Samstag wird im Festzelt ein Unterhaltungsabend mit Musik geboten. Ein Highlight ist sicherlich die „Dunkelbar“, welche im Zusammenhang mit dem Jubiläum der Sehbehindertenrennen erstmals in Gippingen präsent ist. In stockfinsterer Umgebung können dort feine Drinks genossen werden. Tagsüber finden Darbietungen auf der Bühne statt und die Kinder können sich auf dem Karussell, in der Hüpfburg, beim Ponyreiten oder beim Kinderschminken vergnügen. Zudem lädt ein Fesselballon zu luftigen Abenteuern ein. Weitere Informationen finden Sie unter www.gippingen.ch, wo man sich auch weiterhin für das Volksradrennen anmelden kann.

Info

Datum26.5.2009
QuelleKettenrad.ch/x
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=243

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2019

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed