31. Auflage des Pfingstrennens von Ehrendingen

Lösen die Elite-Fahrer diesmal die Aufgabe?

Wiederum als Handicap-Rennen wird am Pfingstmontag, 1. Juni, das traditionelle, bereits zum 31. Male ausgetragene Rundstreckenrennen von Ehrendingen ausgetragen. Nachdem sich vor Jahresfrist die Elite-Fahrer bei der Aufholung des Handicaps uneinig waren und die ersten Plätze an die Amateure gingen, haben sie diesmal eine Scharte auszuwetzen. Einfach wird die Aufgabe auf dem schnellen, 7 km langen Rundkurs über Freienwil und Lengnau auch diesmal nicht. Die Amateure und Elite-Fahrer haben diese Runde 18 Mal zu absolvieren. Die Amateure und U-23 werden die Vorgabe zu verteidigen wissen. Das Feld der Elite wird nur eine Chance haben, wenn man sich von Beginn weg einig ist. Das Elite-Feld wird durch die beiden Lokalmatadoren Luca Conrad und Mirco Saggiorato, den Sieger von 2007, angeführt. Saggiorato kann bei der Jagd um den Sieg auf die Unterstützung von Simon Zahner, Christian Heule und Vincent Uebersax, seinen Kameraden aus „Bürgis Cycling Team“, zählen. Eine Woche vor dem Gippinger-Rennen holen sich auch die Hadimec-Fahrer in Ehrendingen den letzten Schliff. Michael Baer, der Sieger der Berner Rundfahrt, Tobias Eggli und Bernhard Oberholzer werden versuchen, den Sieg an die Fahnen des Teams von Dani Hirs, der zu seinen Aktivzeiten ebenfalls dem RV Ehrendingen angehörte, zu heften. Die Elite-Fahrer tun gut daran, nach den letztjährigen Erfahrungen auch diesmal die Amateure und U-23 nicht zu unterschätzen. Diese werden auch diesmal ihre Vorgabe möglichst lange und am liebsten bis am Schluss verteidigen. Die Aargauer Peter Erdin (Gansingen) und Christian Andres (Bad Zurzach) haben ihre ansteigende Form an Auffahrt beim Kriterium von Diessenhofen unter Beweis gestellt. Sie werden sich auch in Ehrendingen von der besten Seite zeigen. Mit Reto Schwitter (Zweiter in Diessenhofen), dem letztjährigen Junioren-Meister Simon Frank, dem das Jahresklassement der Amateure anführenden Giovanni Pizzuto und Andi Wenk, dem Dritten von Frauenfeld, sind weitere Unterklassige am Start, die es zuerst zu schlagen gilt. Der RV Ehrendingen als Organisator des Pfingstrennens, hat auch ein Herz für den Nachwuchs. So bekommen auch die Anfängern eine Startgelegenheit. Schon mancher Spitzenfahrer mache seine ersten Schritte als Nachwuchsmann in Ehrendingen. Erich Mächler und Fabian Cancellara, die beiden einzigen Schweizer, die Mailand-San Remo für sich zu entscheiden vermochten, kamen beide in Ehrendingen zum Erfolg. Mächler gewann 1979 das erste Hauptrennen. Cancellara schwang 1997 als Anfänger obenaus. Auch die Urner Beat und Markus Zberg gewannen als Anfänger. Man darf nun gespannt darauf sein, wer Sieger der Nachwuchsprüfung vom 1. Juni wird und was eines Tages aus ihm wird. Dien Anfänger eröffnen um 9.30 Uhr mit ihrer über 7 Runden (49 km) führenden Prüfung den Renntag. Die Amateure und Elite nehmen das über 18 Runden führende Rennen (126 km) um 13 Uhr auf. Kurz vor 16 Uhr wird der Sieger des diesjährigen Pfingstrennens feststehen. Bericht von August Widmer

Info

Datum24.5.2009
QuelleKettenrad.ch/x
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=239

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2020

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed