Näf zeigt beim Weltcup in Offenburg die längste Aufholjagd des Mountainbikessports

Ralph Näf fährt beim Mountainbike-Weltcup in Offenburg auf den fünften Rang und zeigt dabei eine aussergewöhnliche Leistung.

Weil er krankheitsbedingt auf den Weltcupauftakt verzichten hat, musste er mit Startnummer 72 weit hinten starten. Bis ins Ziel überholt der Schweizer nicht weniger als 67 Athleten und sichert dem «Multivan Merida Biking Team» einen Platz auf dem Podium. «Am Anfang war das Rennen für mich ein Stop-and-go und ich musste beim Überholen nicht selten voll ans Limit. Erst nach zwei Runden konnte ich endlich konstant fahren und habe mir das Rennen dann mit meinem Speed eingeteilt. Ich habe heute wohl das Maximum aus einer solchen Startnummer herausgeholt», meint der sichtlich erleichterte Näf im Ziel. Beim Weltcup Houffalize in einer Woche kann er wieder ganz vorne im Feld starten und mit seiner Form dürfte er für den heute unbezwingbaren Julien Absalon zu einer Gefahr um den Welt cupsieg werden. José Hermida ist als Weltcupleader ins Rennen gegangen, ist bis zur Rennhälfte an der Spitze präsent, muss dann aber für eine Erkältung der letzten Tage büssen. Entkräftet gibt er das Rennen auf und verliert damit auch das weisse Leader-Jersey an Julien Absalon. Mit Platz 15 sichert sich der Marathon-Spezialist Jochen Käß eine weitere Spitzenplatzierung in der Disziplin Cross Country. «Es war mein Ziel, in die Top-15 zu waren und das habe ich erreicht. Damit bin ich zufrieden», meint Käß im Ziel und fügt an, dass er bei diesen guten Cross Country-Platzierungen in dieser Saison seinen Fokus wohl nicht so klar auf Marathon-Rennen konzentrieren werde wie geplant. Zufrieden zeigt sich auch Rudy van Houts im Ziel, der mit Rang 25 eine sehr konstante Leistung auf internationalem Niveau zeigt und sich damit die beste Basis legt, noch weiter nach vorne zu kommen. Ganz anders die Situation von Moritz Milatz, der mit Rang 32 weit neben seinen Erwartungen und Fähigkeiten liegt. Entsprechend enttäuscht zeigt er sich im Ziel und meint, dass er keine Ahnung habe, was los sei. Er habe wohl ausgerechnet auf seiner Heimstrecke einen der schlechtesten Tage seit langer Zeit eingezogen. Pech hat auch Robert Gehbauer, der sich in der ersten Runde einen Reifendefekt einhandelt, weite Strecken zu Fuss bis zur Reparatur-Zone gehen muss und dabei sämtliche Chancen auf eine gute Platzierung verspielt. Trotz dem Ausfall wichtiger Leistungsträger wie José Hermida und Moritz Milatz ist es dem «Multivan Merida Biking Team» gelungen, die Führung in der Weltcup-Gesamtwertung in der Team-Kategorie zu verteidigen. Damit werden die Athleten am kommenden Wochenende in Houffalize weiterhin mit den gelben Lenkernummern des besten Weltcupteams an den Start gehen. Results Mountainbike Worldcup Offenburg 1. Julien Absalon (FRA), 1.49.26 2. Wolfram Kurschat (GER), 1.50.35, +1.09 3. Jean-Christophe Peraud (FRA), 1.50.50, +1.24 4. Burry Stander (RSA), 1.50.58, +1.32 5. Ralph Näf (SUI), 1.51.20, +1.54 6. Lukas Flückiger (SUI), 1.51.39, +2.13 7. Roel Paulissen (BEL), 1.51.45, +2.19 8. Aurelio Fontana (ITA), 1.51.45, +2.19 9. Geoff Kabush (CAN), 1.52.00, +2.34 10. Nino Schurter (SUI), 1.52.23, +2.57 15. Jochen Käß (GER), 1.53.15, +3.39 25. Rudi van Houts (NED), 1.54.56, +5.30 33. Moritz Milatz (GER), 1.55.47, +6.21 189. Robert Gehbauer (AUT), -4Laps

Info

Datum27.4.2009
QuelleKettenrad.ch
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=214

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2021

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed