Schweizer Jungprofis Reto Hollenstein und Silvère Ackermann am Ziel der Flandern-Rundfahrt

Reto Hollenstein wurde guter 53. – Andreas Dietziker 5. in Italien

Gut verkauft hat sich das Team Vorarlberg-Corratec bei der 93. Flandern-Rundfahrt (UCI ProTour): Mit dem Belgier Wim van Huffel (71.) und dem jungen Schweizer Reto Hollenstein (53.) beendeten zwei Fahrer das Traditionsrennen. Daniel Musiol vertrat die Farben der Mannschaft zwischenzeitlich in einer Ausreißergruppe. Teammanager Thomas Kofler ist zufrieden, auch wenn sich niemand auf einem vorderen Platz klassieren konnte. "Die Jungs haben gekämpft und sind gut und aktiv gefahren. Die Flandern-Rundfahrt ist eines der härtesten Eintagesrennen der Welt. Man muss das realistisch sehen." In dem 260 km langen Rennen von Brügge nach Meerbeke wiederholte der Belgier Stijn Devolder (Quick Step) seinen Vorjahressieg. Das Podium komplettieren Heinrich Haussler (Ger) und Philippe Gilbert (Bel). Doch es kommen nicht nur gute Nachrichten aus Flandern: René Weissinger und René Haselbacher stürzten beide, letzterer sogar schwer: Haselbacher schlug sich zwei Zähne aus. "Es sieht furchtbar aus", meldet der Sportliche Leiter Gregor Gut. Mit dem Auftritt der Mannschaft ist aber auch er zufrieden. "Alles gegeben, zwei Fahrer im Ziel." Das Ziel erreichten auch Philipp Ludescher und Silvère Ackermann (123.), schafften es aber außerhalb der Karenzzeit nicht mehr ins Klassement. Bereits am Mittwoch bestreitet das Team Vorarlberg-Corratec ein weiteres belgisches ProTour-Highlight bei Gent-Wevelgem. Fünfter Platz für Dietziker auf Schlussetappe Die Settimana Lombarda (UCI Kat. 2.1) in Italien geht für das Team Vorarlberg-Corratec erfolgreich zu Ende: Der Schweizer Andreas Dietziker belegte auf der 131 km langen Etappe nach Bergamo den ausgezeichneten fünften Platz. "Ich bin sehr zufrieden, denn das war keine leichte Etappe", gibt der 26-Jährige zu Protokoll. "Auf den zwei schweren Bergen habe ich jeweils den Anschluss verloren, konnte aber in den Abfahrten wieder aufschließen." Teamkollege Pascal Hungerbühler brachte Dietziker für die letzten Anstiege gut in Position. "Ein Dank an alle Teamkollegen. Sie haben mir sehr geholfen." - Etappensieger ist Luca Paolini (Ita/Acqua & Sapone). Daniele Pietropolli (Ita/LPR) holt den Rundfahrtsieg. Trotz starker Etappenplatzierungen (drei Top 10-Plätze) spielen die Vorarlberg-Corratec-Fahrer in der Gesamtwertung keine entscheidende Rolle. "Ich befinde mich noch im Formaufbau. Für die Gesamtwertung bei einer solchen Rundfahrt ist es da noch zu früh", sagt Dietziker. Das nächste Rennen für den Thurgauer wird die Türkei-Rundfahrt sein, bei der das Team Vorarlberg-Corratec ab nächsten Sonntag am Start steht. Pressemeldung der GS Vorarlberg-Corratec/

Info

Datum6.4.2009
QuelleKettenrad.ch/xx
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=184

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2021

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed