Sechstagerennen in Rotterdam

Der Spanier Llaneras gewann mit dem Niederländer Schep !

Der Vierkampf entwickelte sich in der Finalnacht von Rotterdam zu einem Duell zwischen Joan Llaneras-Peter Schep und Bruno Risi-Dannny Stam. Der Spanier Llaneras verfügte zusammen mit dem Niederländer Peter Schep in den letzten Spurtwertungen noch mehr Kräfte als das Duo Risi-Stam und konnte das Sechstagerennen mit einem Vorsprung von 10 Punkten gewinnen. Auch Risi - Stam und Marvulli - Lampater auf dem Podest ! Vier Mannschaften konnten sich vor der Finalnacht noch Siegeschancen ausrechnen. Die kleinen Wettbewerbe vor der grossen Jagd brachte die vier Teams noch näher zusammen. Für Bartko-Beikirch stand noch ein Rundenvorsprung zu Buche. Das Duo hatte auch noch 2 Punkte Vorsprung auf Risi-Stam und vier Punkte auf Llaneras-Schep. Ganz heisse Kanditaten waren auch Marvulli-Lampater die zu dieser Zeit am meisten Punkte auf ihrem Konto hatten. In der einstündigen Jagd lief alles noch weiter zusammen. Risi-Stam und Llaneras-Schep konnten die Verlustrunde zusammen gutmachen. Wenig später gelang es auch Marvulli-Lampater zum Führungstrio auf zu schliessen. Das Duo hatte deutlich mehr Punkte und übernahm damit die Führung vor den rundengleichen drei Topteams. Die Rechnung aber gieng nicht auf. Noch vor den letzten Punktewertungen konnten Risi-Stam und Llaneras-Schep auf der 200 Meter langen Rennbahn noch einmal eine Runde gutfahren. Bei den letzten fünf Sprints zum Abschluss der Finaljagd lieferten sich die zwei Teams spannende Zweikämpfe. Dabei waren der Olympiasieger im Punktefahren Juan Llaneras von Mallorca und der Niederländer ex Weltmeister im Punktefahren Peter Schep doch etwas stärker als Bruno Risi und Danny Stam die 10 Punkte auf das Siegerteam verloren und rundengleich sehr gute zweite wurden. Marvulli-Lampater konnten aus dem grossen Punktevorsprung keinen Nutzen ziehen, weil sie im Finale noch eine Runde verloren hatten und schafften aber mit dem dritten Rang den Sprung noch aufs Podest. Einen bösen Absturz vom ersten auf den vierten Rang erlebte das Deutsche Team Bartko-Keisse. Im Finale fehlten dem Duo einfach die Kräfte. Keine Sixdayspause: Heute Abend folgt der Klassiker in Bremen ! Für die Sixday Spezialisten geht es ohne einen Tag Pause am Sechstagerennen von Bremen weiter. Somit wird aus einem Sechstage ein Zwölftagerennen. Das kann mit einer 12 tägigen Rundfahrt auf der Strasse verglichen werden. Das Sechstagerennen von Bremen zählt mit dem Superprogramm aus Sport und Unterhaltung zu den Klassiker. Auch nach Zuschauerzahlen kann Bremen nicht übertroffen werden. Im letzten Jahr waren über hunderttausend Zuschauer in der Bremer Stadthalle am Sechstagerennen. Für den Veranstalter zählen Zabel - Lampater, Marvulli - Pollak, Risi -Stam und Bartko - Beikirch zu den Siegesanwärter. Wie in all den letzten Jahren wird auch eine Urner Fangemeinschaft mit dabei sein. Rangliste: 6 TR-Rotterdam 1. Joan Llaneras - Peter Schep NL/ESP 284 Pkt 2 Bruno Risi - Danny Stam CH/NL 274 Pkt 3. Franco Marvulli - Leif Lampater CH/D 341 Pkt ! 1 Rd zur 4. Robert Bartko - Andy Beikirch D/D 256 Pkt 1 Rd zur 5. Leo Van Bon - Kenny De Ketele NL/B 230 Pkt 3 Rd zur 8. Kenny Van Hummel - Alexander Aeschbach NL/CH 157 Pkt 9 Rd zur Fotos von Karl Franke D. (Herzlichen Dank...) Foto 1: Bruno Risi ist wieder die Nr 1 Risi hat die Führung in der Winterbahnsaison 2008/2009 übernommen. Foto 2: Hinter Dernyfahrer: Robert Bartko, Bruno Risi und Erik Zabel Die Dernyrennen zählen bei den Sixdays zu den grossen Renner !

Info

Datum8.1.2009
QuellePressemeldung Geni Wipfli
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=135

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2020

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed