4. Lauf iXS Swiss Downhill Cup (Finale) in Bellwald

Nick Beer gewinnt SM-Hauptprobe im Wallis - Emilie Siegenthaler überlegen bei den Frauen

Mit einer Sekunde Vorsprung hatte Nick Beer bereits im Vorlauf den Tarif durchgegeben. «Ohne zu treten und ohne ein Risiko einzugehen», wie der amtierende Schweizermeister versicherte. Im Rennen drehte der Berner dann tatsächlich wie angekündigt «noch ein bisschen auf» und siegte souverän mit fünf Sekunden Vorsprung auf Lars Peyer und deren 5,5 auf seinen Bruder Marcel. iXS-Swiss-Downhillcup-Gesamtsieger wurde Christian Greub, der das Ziel als Achter erreichte. Bei den Frauen triumphierte nicht ganz überraschend die Bielerin Emilie Siegenthaler. Es waren anspruchsvolle Streckenverhältnisse, die die Fahrer zu bewältigen hatten. Der Vorlauf am Samstag fand noch auf einer von Schneefällen überfrierenden Strecke statt, die langsam auftaute und immer tiefer wurde. Am Sonntag machte die Sonne dem Frost dann den Garaus. Mit jedem Fahrer mehr wurde der Parcours trockener – und tückischer. Denn in den zahlreichen Waldpassagen war es nicht nur kühler, sondern auch überraschend rutschig vom abtauenden Schnee an den Bäumen. Die Spitzenfahrer hatten am wenigsten Probleme mit den Verhältnissen: «Die Strecke verändert sich auch am Welt- und Europacup mit zunehmender Renndauer. Wenn sie so wie heute abtrocknet, ist es eher einfacher zu fahren», sagte Nick Beer. Mehr Probleme mit den wechselnden Verhältnissen bekundete Marcel Beer: «Ich bin einige Male gestürzt wegen des unberechenbaren Bodens. Ausgerechnet auf mein Handgelenk, das ohnehin schon angeschlagen ist.» Dass es im Rennen dennoch auf den dritten Platz gereicht hat, stimmte ihn positiv. «Ein gutes Gefühl, wenn man trotz Blessuren im Wettkampf dennoch einen hohen Grundspeed erreichen kann», sagte Beer, der noch offen liess, ob er wie sein Bruder Nick zu den nationalen Titelkämpfen starten wird. Cupleader Christian Greub holte sich mit dem achten Platz die Gesamtwertung des iXS Swiss Downhillcup. «Mir unterliefen im Finallauf zwar ein paar Fahrfehler. Im Grossen und Ganzen bin ich mit dem Resultat aber zufrieden.» Nick Beer fahre in einer anderen Liga und arbeite auch nicht zu 100 Prozent wie er, sagte Greub. Vierter wurde Sam Zbinden, der im Vorlauf trotz eines kapitalen Sturzes – nach einem Ausrutscher kurz vor dem Zielsprung legte er diesen rücklings zurück – die zehntschnellste Zeit erreicht hatte. Bei den Frauen war Emilie Siegenthaler bereits im Vorlauf eine Klasse für sich. Um mehr als 30 Sekunden distanzierte sie die zweitplatzierte Diana Marggraff, gar um 52 Pascaline Reusser. Cupleaderin Caroline Sax verlor als Letzte des Quartetts bereits über eine Minute. Im Rennen verdichteten sich die Rückstände und Silja Stadler konnte sich als Dritte noch ins Klassement «schieben». An der Reihenfolge änderte sich jedoch nichts mehr. «Ich bin sehr zufrieden mit dem Rennen. Es ist für mich eine Generalprobe für die Schweizermeisterschaft am kommenden Samstag in Zermatt gewesen», sagte Siegenthaler, die im Vorjahr auf der gleichen Strecke Meisterschaftszweite hinter der zurückgetretenen Marielle Saner geworden war. Auch am Fusse des Matterhorns will Siegenthaler am Samstag gewinnen. «Jetzt muss ich wohl. Alles andere wäre für mich eine Enttäuschung.» Im kommenden Jahr will sich die Bielerin ganz auf die Karte Downhill setzen und hat auch schon einen Vertrag in einem Schweizer Team, das von einem vierfachen Schweizermeister geleitet wird. Resultate: Männer: 1. Nick Beer (Matten) 03:38,7 Min. 2. Lars Peyer (Mühlethurnen) 0:05,0. 3. Marcel Beer (Matten) 0:05,6. 4. Samuel Zbinden (Lengnau) 0:06,9. 5. Marco Milivieti (It) 0:07,6. 6. Claudio Cozzi (It) 0:07,8. 7. Lorenzo Suding (It) 0:08,3. 8. Christian Greub (Huttwil) 0:10,5. 9. Ludovic May (Vilette) 0:11,9. 10. Thomas Jeandin (Vessy) 0:12,2. Frauen: 1. Emilie Siegenthaler (Biel) 04:23,5. Min. 2. Diana Marggraff (Mainisberg) 0:02,5. 3. Silja Stadler (Flüeli-Ranft) 0:07,9. Lizenz Masters: 1. Heinz Hostettler (Rothrist) 04:00,4 Min. 2. Bruno Ryser (Homberg) 0:01,2 zurück. 3. Marcel Waldmann (Pieterlen) 0:02,6. Junioren: 1. Joseph Smith (GBR) 03:41,3 Min. 2. Ben Ineson (GBR) 0:09,4. 3. Roman Roschi (Brüttisellen) 0:12,8. Juniorinnen: 1. Laura Lohner (F) 05:37,3 Min. 2. Leoni Dickerhoff (GER) 0:04.6. Pressemeldung

Info

Datum6.10.2008
QuelleKettenrad.ch / E. Bre.
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=news&blogID=61

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2021

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed