Näf holt sich ersten Saisonsieg vor Schurter und Flückiger

Der Andwiler Ralph Näf hat sich beim Finale des BMC Racing Cup in Muttenz überraschend gegen Weltmeister Nino Schurter durchgesetzt, der sich vor Julien Absalon und dem Tagesdritten Lukas Flückiger den Gesamtsieg holte.

Bei den Damen machte Esther Süss mit ihrem knappen Sieg gegen Sabine Spitz auch den Gesamterfolg perfekt. Dritte wurde Kathrin Stirnemann.

Vier Fahrer blieben bei Regen im Schänzli nach der vierten von acht Runden in der Frontgruppe noch übrig, nachdem sich Marcel Wildhaber (Galgenen) wegen Defekts und dann auch BMC-Fahrer Reto Indergand (Silenen) am Berg aus der Spitze verabschieden mussten.

Indergand gewann am Ende als Gesamtsiebter souverän die U23-Wertung.

Lukas Flückiger (Leimiswil) hatte einmal einen Abstand aufzuholen, als er nach einer Laufpassage nicht mehr richtig ins Klickpedal kam, doch der WM-Zweite des vergangenen Jahres hatte genug Energie um noch einmal aufzuschließen.

Ebenso gelang das Ralph Näf, der in der vorletzten Runde vor der Abfahrt im Singletrail attackierte, dann aber zu viel riskierte und stürzte.

Zu Beginn der letzten Runde hatte er die 15 Sekunden-Lücke aber wieder geschlossen.

„Da habe ich nicht gedacht, dass ich gewinnen kann. Nino hat am Berg immer viel Druck gemacht, aber abgehängt wurde ich auch nicht“, erzählte Ralph Näf.

Während Florian Vogel schon vorher den Anschluss verlor, lag Näf 500 Meter vor dem Ziel noch an dritter Position. Er fuhr an Flückiger und Schurter vorbei und zog „einen langen Sprint“, der ihm seinen ersten Saisonsieg einbrachte.

„Auf der Zielgerade ist Nino noch mal gekommen, da musste ich nochmal dagegen halten. Es ist super hier in Muttenz das Finale zu gewinnen, gerade sieben Tage vor der WM“, freute sich Näf, der für das glitschige Terrain wohl das bessere Pneu aufgezogen hatte.

„Ralph hat da immer Zeit gut gemacht, die ich wieder aufholen musste. Aber ich bin zufrieden, ich glaube am Anstieg war ich der Stärkste“, nahm auch Nino Schurter ein positives Gefühl zur WM nach Südafrika. Der Scott-Swisspower-Fahrer gewann auch die BMC Racing Cup Gesamtwertung vor Julien Absalon. Der Franzose verpasste in den Positionskämpfen am ersten Singletrail den Anschluss, so dass es nicht zum Duell mit Nino Schurter kam. Er fuhr danach mehr oder mit dem gleichen Tempo in der Verfolgung. Er wurde mit 53 Sekunden Rückstand Fünfter.

Sein BMC-Teamkollege Lukas Flückiger war „nicht hundert Prozent“ zufrieden. „Ich hätte gerne gewonnen. Ich freue mich natürlich auch für Ralph, das ist auch wichtig für ihn.“ Mit seiner Form war der Gesamt-Dritte im Cup aber sehr zufrieden. „Am Berg habe ich mich sehr gut gefühlt, das hat gepasst.“

 

Kettenklemmer bei Spitz entscheidet das Damen-Rennen

Das Damen-Rennen über fünf Runden wurde von einer dreiköpfigen Spitzengruppe geprägt, die entstand, nachdem Esther Süss (Küttigen) und Sabine Spitz (De) in der dritten Runde Kathrin Stirnemann erreicht hatten.

Die Sprint-Weltcupsiegerin aus Gränichen war in der ersten Runde zur Solistin geworden. Etwas unfreiwillig. „Ich bin als Erste in die Abfahrt und unten hatte ich eine Lücke. Da dachte ich, jetzt fahre ich einfach mal meinen Rhythmus“, erklärte Stirnemann.

Sie hatte fast 40 Sekunden Vorsprung, doch die waren in der dritten Runde in Kürze wieder weg. Weil die Strecke nach dem Regen abtrocknete und klebrig wurde, passte Stirnemanns hinterer Reifen nicht mehr zu den Bedingungen.

„Ich hatte keine Chance“, erklärte Stirnemann. Durch ihre Abfahrtskünste blieb sie bis zur letzten Runde an Spitz und Süss dran. Ein Reifendefekt nahm ihr dann aber alle Chancen auf den Sieg.

Das Duell zwischen Esther Süss und Sabine Spitz wurde durch einen Kettenklemmer im Anstieg entschieden. Spitz musste vom Rad und verlor zehn, zwölf Sekunden. Sie holte zwar noch auf, doch es reichte nicht mehr für die Deutsche.

Am Ende trennten die Marathon-Europameisterin und die Weltcupsiegerin von Andorra knapp sieben Sekunden.

„Kathrin war in den Abfahrten klar die Schnellste, aber ich war auch nicht gerade langsam“, meinte Süss grinsend. Dass hinter ihr Spitz den Kettenklemmer hatte, registrierte sie gar nicht. „Gegen die beiden Haibike-Fahrerinnen musste ich natürlich viel Führung fahren. Vor der Abfahrt hatte ich einen Vorsprung und dachte mir, jetzt sicher aber nicht zu langsam runter fahren. Ich musste bis zum Schluss kämpfen, weil Sabine immer näher kam. Heute mit den Bedingungen, das war auch eine Motivationsfrage, aber ich habe versucht positiv zu denken und es hat geklappt. Jetzt kann ich zuversichtlich zur WM fliegen“, sagte Esther Süss (Wheeler-iXS), die auch die Gesamtwertung für sich entscheiden konnte.

Sabine Spitz fand es „schade, dass mir der Kettenklemmer zu diesem ungünstigen Zeitpunkt passiert ist“. Die 41-Jährige war nach zwei Infekten aber sehr zufrieden mit ihrer Verfassung. „Durch die Charakteristik des Kurses muss man das Rennen natürlich relativieren, mit dem WM-Kurs kann man das nicht vergleichen. Aber es war gut für mich mal wieder im Matsch zu fahren, das könnte in Südafrika ja auch passieren.“

U23-Fahrerin Linda Indergand (Silenen) hielt bis zur dritten Runde mit Spitz und Süss mit und beendete die Konkurrenz schließlich auf einem starken vierten Platz vor Lokalmatadorin Katrin Leumann, die mit einer Nackenblockade zu kämpfen hatte. Bis zur zweiten Runde war sie noch Zweite gewesen. „Bis nächste Woche wird das schon wieder“, meinte Leumann.

Olympiasiegerin und Weltmeisterin Julie Bresset musste früh kapitulieren. „Ich hatte einfach nicht die richtigen Reifen“, meinte Bresset, die in der dritten Runde aufgab.

 

Amateure: Enea Vetsch gewinnt Gesamtwertung

Das Rennen der Juniorinnen ging an die Deutsche Veronika Brüchle, die sich in der letzten Runde gegen die lange führende Chantal Eheim aus Solothurn durchsetzte. Dritte wurde Chrystelle Baumann (Montalchez).

Am Gesamtsieg der Schweizer Meisterin Alessandra Keller (Stans) änderte das aber nichts mehr Keller wurde Tagessechste.

Bei den Junioren siegte Dominic Grab und machte damit den Gesamtsieg perfekt. Grab verwies in Muttenz Manuel Fasnacht aus Gretzenbach und den Deutschen Daniel Voitl auf die Plätze.

Der Deutsche Martin Frey gewann das Amateur-Rennen vor Marcel Guerrini und Enea Vetsch, der sich im Schlussklassement der Cup-Wertung vor Guerrini durchsetzte. Der Neuhauser hätte einen Sieg benötigt, um die Gesamtwertung zu gewinnen, doch in der letzten Runde war er mit einem schleichenden Plattfuß chancenlos gegen Frey, der schon in Davos gewonnen hatte.

 

Resultate Muttenz:

 

Elite
1.
NÄF Ralph1980AndwilBMC Mountainbike Racing Team1:45:05,82.SCHURTER Nino1986ChurScott-Swisspower MTB Racing+0:00,63.FLÜCKIGER Lukas1984LeimiswilBMC Mountainbike Racing Team+0:06,04.VOGEL Florian1982Rapperswil-JonaScott-Swisspower MTB Racing+0:37,45.ABSALON Julien (FRA)1980Raon-aux-boisBMC Mountainbike Racing Team+0:53,46.KONWA Marek (POL)1990WilkanowoNational Team Poland+1:09,47.INDERGAND Reto *1991SilenenBMC Mountainbike Racing Team+2:14,88.WILDHABER Marcel1985GalgenenScott-Swisspower MTB Racing+2:50,59.ROHRBACH Nicola1986Unterägerigoldwurst-power/ Stöckli+4:18,410.GRAF Jürg1983LüchingenbskGraf-ROLLMAT-KOBA MTB Team+4:35,9

 

Frauen
1.
SÜSS Esther1974KüttigenWheeler-IXS Team1:20:41,42.SPITZ Sabine (GER)1971MurgSabine Spitz Haibike Pro Team+0:06,83.STIRNEMANN Kathrin1989GränichenSabine Spitz Haibike Pro Team+0:47,44.INDERGAND Linda *1993SilenenStrüby MTB Kader+2:09,45.LEUMANN Katrin1982RiehenGhost Factory Racing Team+3:19,06.SOLUS MISKOWICZ Katarzyna (POL)1988TatrzanskaNational Team Poland+3:51,57.ZUR Monika (POL) *1993Warszawa4F Racing Team+4:33,28.WALDIS Andrea *1994MorschachColnago Südtirol+5:20,39.SCHNEITTER Nathalie1986LommiswilColnago Südtirol+6:00,310.SVEUM Elisabeth (NOR)1989HunndalenRaufoss & Gjøvik SK+7:10,3

Junioren
1.
GRAB Dominic1995EbmatingenTeam Grab-Credo / VC Maur1:11:44,22.FASNACHT Manuel1995GretzenbachScott-Swisspower MTB Racing+0:47,13.VOITL Daniel (GER)1995PforzheimBike Junior Team powered by milka+0:50,04.L'HOMME Léo1996VuadensBikePark.ch Adrisport+1:30,15.SALZMANN Jodok (AUT)1995DornbirnMTB Team Hohenems+2:13,06.KONWA Piotr (POL)1995Warszawa4F Racing Team+2:18,17.FISCHER Nicolas1995SolothurnTropical Solothurn+2:18,18.HERMANN Mike1996Bad RagazThömus Racing Team / RSV Pizol+2:37,59.GEMPERLE Robin1996BuchsScott-Swisspower MTB Racing+2:47,610.VITZTHUM Simon1995Rheineckbischibikes / kopierpapier.ch+3:08,7

Juniorinnen
1.
KELLER Alessandra1996StansStrüby MTB Kader1:11:56,52.BEELI Pierina1996SagognbskGraf-ROLLMAT-KOBA MTB Team+1:25,53.BARTH Mallory1995EschertJB Felt Team+2:45,24.BRÜCHLE Veronika1995LindauStevens- Schubert racing Team+4:00,95.EHEIM Chantal1995RiedholzTropical Solothurn+4:02,16.BAUMANN Chrystelle1995MontalchezProf Raiffeisen CCL+8:01,77.SCHÖNTHAL Joana1996ForchVelo-Shop Vonäsch Zollikon/VC Meilen+10:28,48.WALDIS Milena1996MorschachFOCUS X-BIONIC TEAM / VC Gersau+14:35,39.BARHOUMI Zina1996GümligenRSC Aaretal Münsingen+18:09,310.RUDOLF VON ROHR Rebecca1996SelzachTropical SolothurnDNF

Amateure & Masters
1.
FREY Martin (GER) *1994Bad UrachTeam Bulls1:10:50,02.GUERRINI Marcel *1994NeuhausFocus XC Eliteteam+0:14,83.VETSCH Enea *1994BerneckbskGraf-ROLLMAT-KOBA MTB Team+0:56,64.LÜTHI Patrick *1992MarinProf Raiffeisen CCL+0:57,45.HOLLENSTEIN Tobias1982Rorschachbischibikes / kopierpapier.ch+1:02,46.HEDIGER Philipp *1993OberkulmFischer - BMC+1:05,57.VON BURG Rico *1993SelzachThömus Racing Team+2:19,58.BOOG Manuel *1994HittnauTower Sports - VC Eschenbach+2:27,59.KOLLER Joel *1994SchmerikonTower Sports - VC Eschenbach+2:51,410.FREI Michael1988EgliswilBH Biketeam+3:04,5

Info

Datum24.8.2013
QuelleAndi Seeli
AutorKettenrad.ch
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=news&blogID=1204

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2019

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed