Schweizermeisterschaft XC Lenzerheide

Im sonnigen Lenzerheide kämpfte die erste Garde der Schweizer Mountainbiker auf einer trockenen, abwechslungsreichen 4,3-Kilometer-Strecke mit 233 Höhenmetern um die nationalen Titel.

Unter einem strahlend blauen Himmel kam Favorit Nino Schurter nach hartem Kampf bei den Herren als Sieger ins Ziel an der Rothorn Talstation. Katrin Leumann siegte mit einer absolut überzeugenden Leistung bei den Damen.

Titelverteidiger Nino Schurter (Scott Swisspower MTB Racing hatte im Herrenrennen einige Konkurrenten, die den Wettbewerb richtig spannend machten. So zeigte sich außer Lukas Flückiger auch dessen Teamkollege Ralph Näf (beide BMC Racing Team) an der Spitze. Näf konnte sich in der zweiten Rennhälfte noch lange an dritter Position halten, musste aber eineinhalb Runden vor Schluss Fabian Giger (Giant Pro XC) ziehen lassen, der in den zwei zähen, langen Aufstiegen schneller war. Giger wurde Dritter: „Ab Runde drei konnte ich super mein Tempo fahren und bin sehr happy mit der Medaille.“

An der Spitze kämpfte Lukas Flückiger heldenhaft mit Nino Schurter, der immer wieder klare Akzente setzte, aber nicht überdominant wirkte. Lukas Flückiger hatte nach seiner typisch etwas schwächeren Startphase fast eine halbe Minute Rückstand, die er ab der zweiten Runde zu schließen versuchte. Es gelang ihm zur Mitte des Rennens, kostete ihn aber auch viel Kraft: „Dann hat Nino immer wieder im ersten Anstieg so stark attackiert, dass er innerhalb 15 Sekunden ein fünf- oder sechshundert Meter großes Loch gehabt hat. Das immer wieder zu schließen, hat an der Moral gezehrt.“ In der letzten Runde setzte sich Schurter wieder ab und hielt eine Pace, der Flückiger nicht mehr genug entgegenzusetzen hatte. „Aber ich muss zufrieden sein. Es ist keine Schande, gegen Nino zu verlieren“, meinte Flückiger.

Schurter war ebenfalls sehr zufrieden über seinen „insgesamt 55. Sieg“, für den ihm der Eventsprecher vor dem reichlich versammelten Publikum gratulierte. „Es war ein hartes Stück Arbeit mit Flückiger, er hat schwer gekämpft. Für mich war es natürlich besonders schön, so nahe an meinem Zuhause einen so schönen Sieg holen zu können.“

Katrin Leumann (Ghost Factory Racing) feierte im Damenrennen ihren vierten Meistertitel in der Eliteklasse. Sie holte sich den Sieg, obwohl sie anfangs Probleme mit „sauren Muskeln“ nicht nur in den Beinen, sondern auch in den Armen“ hatte. So konnte sie erst nur mit Mühe Esther Süss (Wheeler iXS) folgen, die vom Start weg ein sehr hohes Tempo anschlug und sich an die Spitze setzte. „Ich wusste aber, dass ich Esther nicht davonfahren lassen durfte, wenn ich im Kampf um den Sieg dabei sein wollte. Bergab bin ich sowieso schneller als Esther, aber ich merkte dann auch gleich in den zwei großen Anstiegen, dass ich ihr auch dort heute ein wenig Zeit abnehmen konnte.“

Schon im ersten Anstieg gelang es Leumann, Esther Süss ordentlich zu distanzieren. Der dabei entstandene Abstand veränderte sich aber in der Folge nur wenig. Esther Süss beschreibt die Situation: „Ich konnte nicht aufschließen, und sie kam nicht weg. Deshalb reichte es für mich ‚nur’ für Silber.“ Dahinter richtete sich Kathrin Stirnemann (Sabine Spitz Haibike Pro) auf die Verteidigung der Bronzemedaille ein. Sie hatte keine Chance, mit Leuman und Süss mitzugehen, und um die dritte Position hatte sie mit zwei weiteren Konkurrentinnen zu kämpfen. Nach einem Sturz von Corina Gantenbein ergriff Stirnemann ihre Chance, setzte sich leicht ab und kam schließlich als Dritte ins Ziel: „Es war ein extrem hartes Rennen, der Kurs bot keinerlei Möglichkeit zum Erholen, ich bin jetzt total erschöpft. Aber ich bin auch mega-glücklich, die Bronzemedaille gewonnen zu haben.“

Das BMC Mountainbike Racing Team feierte im U23-Rennen der Herren einen nicht unerwarteten Doppelsieg. Allerdings mit umgekehrter Reihenfolge als im letzten Jahr. In Lenzerheide fuhr Reto Indergand von Anfang an ein einsames Rennen an der Spitze, zum Schluss aber rückte ihm Teamkollege und Titelverteidiger Matthias Stirnemann noch gefährlich auf den Pelz. Nur knapp zehn Sekunden trennten die beiden im Ziel. „Es war ein Start-Ziel-Sieg, aber ich hatte nie einen großen Vorsprung, ich musste immer dranbleiben. Es ist super cool, denn das ist mein erster Schweizermeistertitel. Ich war schon x-mal Zweiter. Und jetzt hat es das erste Mal gereicht,“ freute sich Indergand.

Matthias Stirnemann hatte zu Beginn Mühe, Indergands hohem Tempo zu folgen. Anfangs der zweiten Runde warf er dann einen Blick auf die Konkurrenz und hielt ein konstant höheres Tempo. Der Abstand nach vorne zu Indergand blieb allerdings gleich bis auf die letzte Runde, in der Stirnemann noch etwas aufdrehen konnte. „Ich bin sehr zufrieden, weil ich nach der EM nicht so gute Form hatte. Jetzt habe ich wieder mehr Selbstvertrauen,“ sagte Stirnemann. Dritter wurde Enea Vetsch, der vor Geburtstagskind Andri Frischknecht ins Ziel kam. Dem Sohn der Schweizer Bikelegende Thomas Frischknecht hatte das Feld am Start ein Ständchen gesungen.

Das U23-Rennen der Damen prägten in der ersten Runde Linda Indergand und Weltmeisterin Jolanda Neff. Indergand hatte dann aber Probleme mit der Kette, so dass Neff das Rennen alleine an der Spitze bestritt und den Abstand allmählich vergrößerte. Sie siegte ungefährdet und freute sich riesig über eine weitere Goldmedaille in ihrer Sammlung: „Megacool!“ Silber ging an Linda Indergand, Bronze an Andrea Waldis.

Andrin Beeli (Sagogn) siegte im Rennen der Junioren am Sonntagmorgen mit einem deutlichen Vorsprung von fast zwei Minuten vor Simon Vitzthum (Rheineck) und Léo L’Homme (Vuadens). Beeli machte sich relativ früh zu seinem Soloausflug auf und war nie gefährdet. Er holte seinen ersten Saisonsieg gleich im wichtigsten Schweizer Rennen.

Im Rennen der Juniorinnen ergriff Alessandra Keller (Stans) ebenfalls früh die Initiative und setzte sich ab. Sie hatte eine 18-Sekunden-Lücke nach der ersten Runde. Ohne Zwischenfälle konnte sie ihr Tempo durchziehen, wobei die langen Anstiege ihren Fähigkeiten entgegen kamen, und siegte schließlich mit klarem Vorsprung vor Rebecca Rudolf von Rohr (Selzach). Bronze eroberte Pierina Beeli (Sagogn).

Elite
1. SCHURTER Nino 1986 Chur Scott-Swisspower MTB Racing 1:32:48,90 2. FLÜCKIGER Lukas 1984 Leimiswil BMC Mountainbike Racing Team +0:08,5 3. GIGER Fabian 1987 Rieden Giant Pro XC Team +1:22,4 4. NÄF Ralph 1980 Andwil BMC Mountainbike Racing Team +1:51,5 5. VOGEL Florian 1982 Rapperswil-Jona Scott-Swisspower MTB Racing +2:17,5 6. LITSCHER Thomas 1989 Thal Multivan Merida Biking Team +2:50,4 7. GUJAN Martin 1982 Mastrils Bianchi Agos +4:55,3 8. GRAF Jürg 1983 Lüchingen bskGraf ROLLMAT-KOBA MTB Team +5:25,4 9. GALLATI Patrik 1988 Mollis Focus XC Team +6:12,0 10. ROHRBACH Nicola 1986 Alosen goldwurst-power/ Stöckli +6:46,3

Frauen
1. LEUMANN Katrin 1982 Riehen Ghost Factory Racing Team 1:33:13,10 2. SÜSS Esther 1974 Küttigen Wheeler-IXS Team +0:48,4 3. STIRNEMANN Kathrin 1989 Gränichen Sabine Spitz Haibike Pro Team +4:15,7 4. GANTENBEIN Corina 1986 Fischer-BMC +6:34,5 5. SCHNEITTER Nathalie 1986 Lommiswil Colnago Südtirol +7:08,4 6. HUG Cornelia 1983 Amsoldingen Crazy Velo Shop Scott / RC Steffisburg +10:30,6 7. BRUN Franziska 1986 Emmenbrücke Bergamont Swiss Team +12:49,0 8. PEZZATTI Sofia 1977 biasca VC3VALLI BIASCA +13:42,8 9. DARBELLAY Florence 1977 Neuchâtel Prof Raiffeisen CCL +15:36,5 10. EBINGER Franziska 1984 Wynigen Bergamont - Radsport Lafranchi Madiswil +19:06,0

Junioren
1. BEELI Andrin 1995 Sagogn bskGraf ROLLMAT-KOBA MTB Team 1:10:21,20 2. VITZTHUM Simon 1995 Rheineck bischibikes / kopierpapier.ch +1:52,6 3. L'HOMME Léo 1996 Vuadens BikePark.ch Adrisport +2:25,7 4. HUBACHER Lars 1995 Oberdorf bskGraf ROLLMAT-KOBA MTB Team +3:04,3 5. HERMANN Mike 1996 Bad Ragaz Thömus Racing Team / RSV Pizol +4:07,5 6. TREVISANI Sandro 1996 Colombier Dom Cycle Merida +4:15,0 7. STRITTMATTER Fabian 1995 Gränichen Specialized Racing +4:22,9 8. INAUEN Benjamin 1996 Appenzell Pink Gili Swiss Racing Team +4:28,9 9. BLÖCHLINGER Noah 1996 Heiden bischibikes/kopierpapier.ch +4:52,7 10. RÜEGG Timon 1996 Oberweningen Sortimo Fahrzeugeinrichtung / VC Steinmaur +4:58,8

Juniorinnen
1. KELLER Alessandra 1996 Stans Strüby MTB Kader 1:05:45,60 2. RUDOLF VON ROHR Rebecca 1996 Selzach Tropical Solothurn +1:19,5 3. EHEIM Chantal 1995 Riedholz Tropical Solothurn +4:26,7 4. BEELI Pierina 1996 Sagogn bskGraf ROLLMAT-KOBA MTB Team +5:13,1 5. BAUMANN Chrystelle 1995 Montalchez Prof Raiffeisen CCL +11:07,4 6. SCHÖNTHAL Joana 1996 Forch Velo-Shop Vonäsch Zollikon/VC Meilen DNF

U23 Herren
1. INDERGAND Reto 1991 Silenen BMC Mountainbike Racing Team 1:22:05,50 2. STIRNEMANN Matthias 1991 Gränichen BMC Mountainbike Racing Team +0:09,8 3. VETSCH Enea 1994 Berneck bskGraf ROLLMAT-KOBA MTB Team +1:55,5 4. FRISCHKNECHT Andri 1994 Feldbach Scott-Swisspower MTB Racing +4:03,5 5. BARBEN Emilien 1991 chez-le-bart Zimmermann-BMC-New Work +4:22,6 6. CHENAUX Florian 1993 Fribourg Zimmermann-BMC-New Work +5:09,9 7. HEDIGER Philipp 1993 Oberkulm Fischer - BMC +5:36,7 8. SCHULER Mike 1991 Alpthal Strüby MTB Kader +6:09,3 9. STUTZMANN Marc 1991 Rüfenacht Free Mountain Racing Team +6:24,6 10. ENGELMANN Sylvain 1993 Reconvilier Prof Raiffeisen CCL +7:04,6

U23 Frauen
1. NEFF Jolanda 1993 Thal Giant Pro XC Team 1:19:14,30 2. INDERGAND Linda 1993 MTB Kader Zentralschweiz +1:38,4 3. WALDIS Andrea 1994 Morschach Colnago Südtirol +2:57,1 4. FORCHINI Ramona 1994 Wattwil Strüby MTB Kader +3:01,9 5. HEDIGER Michelle 1991 Fischer-BMC +5:36,2 6. INAUEN Deborah 1994 Appenzell Pink Gili Swiss Racing Team +7:07,8 7. WÜST Janina 1994 Lupfig Schmid-Velosport +7:38,9 8. GROCCIA Marine 1991 Moutier Alouettes.ch/Race C.C.Moutier +9:19,7 9. MÜGGLER Eliane 1994 Thal Pink Gili Swiss Racing Team +12:54,1 10. KUPFERSCHMIED Jennifer 1994 Spiez Wheeler-IXS Team +21:22,3

Masters
1. KUSTER Erich 1975 Appenzell Pink Gili Swiss Racing Team 1:27:55,90 2. MEYER Florian 1981 Rubigen Stöckli +1:35,1 3. BISCHOF Christof 1978 Rorschach bischibikes / kopierpapier.ch +1:40,7 4. HOLLENSTEIN Tobias 1982 Rorschach bischibikes / kopierpapier.ch +1:57,3 5. ZÜND Andreas 1981 Oberriet Pink Gili Swiss Racing Team +2:13,2 6. MURI Adrian 1982 schenkon vc sursee-creabeton +3:52,7 7. MISCHLER Roli 1983 St.Gallenkappel Fischli Bike Team +5:12,3 8. DERUNGS Marcus 1981 Rüti Imholz bike racing +6:38,6 9. HOLTKAMP Thomas 1981 Davos Mountain Heroes +7:55,3 10. ANDENMATTEN Claudio 1983 Graechen GREENHOPE MTB Team - biking against cancer +10:32,7

Info

Datum8.7.2013
QuellePM Andi Seeli
AutorKettenrad.ch
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=News&tt=News&blogID=1181

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2019

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed