Marcel Wyss Gesamtsechster der Tour de l’Avenir

Die sechs Schweizer erzielten acht Top-Ten-Etappen-Platzierungen

Mit der Schweizer Nationalmannschaft bestritt Marcel Wyss vom Team ATLAS PERSONAL-ROMER’S HAUSBÄCKEREI die zum Nationencup zählende Tour de l’Avenir. Diese Rundfahrt wird auch als kleine Tour de France bezeichnet und geniesst daher ein grosses Publikums- und Medieninteresse. Am Start waren 114 Fahrer aus 24 Nationen. Der Prolog war zwar nicht ganz nach seinem Geschmack, jedoch zeigte der dritte Rang an der Portugal-Rundfahrt auf einer ähnlichen Strecke, dass er das Zeug zu einem Spitzenplatz hat. Leider begann es nach der Hälfte zu regnen. So wurde der Kurs extrem rutschig und daher auch langsamer. Dennoch hatte er im Ziel die viert beste Zeit mit 20 Sekunden Rückstand. Gegen Ende liess dann aber der Regen nach und die Bedingungen wurden wieder etwas besser. So landete Wyss als bester Schweizer zum Schluss auf dem neunten Rang. Marcel Wyss führt die vierköpfige Spitzengruppe an, die auf der dritten Etappe knapp zwölf Minuten Vorsprung herausfuhr. (Bild von Peter Bernet) Die Königsetappe von Revel nach Guzet führte in die Pyrenäen und sollte noch einmal das ganze Gesamtklassement auf den Kopf stellen. Allen voran die Bergfahrer bekamen heuten zum ersten Mal richtig die Chance, ihr Potential zu zeigen. Denn auf den letzten 40 Km gab es drei Anstiege der 1. Kategorie und einer der zweiten. Jedoch war der Anfang flach mit fiel Seitenwind. Als dann die Pyrenäen erreicht wurden, begann es zu regnen und es wurde auf dem ersten Pass auf 1500 Meter fünf Grad kalt. So wurde schon früh eine Selektion herbeigeführt, wobei Wyss alleine an der siebten Position fuhr. Dort hatte er gleich mit mehreren ungewöhnlichen Gegebenheiten zu kämpfen. Zuerst kam ihm wie aus dem nichts mit einer beträchtlichen Geschwindigkeit ein einzelnes Laufrad entgegen das man einem Fahrer vor ihm gewechselt wurde. Danach musste er einer Kuhherde ausweichen die auf der Strasse weilte, und natürlich hatte er mit der Kälte und der nassen Strasse zu kämpfen. Kurz vor dem Schlussaufstieg konnte Wyss zu einer vorderen Gruppe aufschliessen welche um den dritten Rang fuhr. Dort musste er sich nur von einem Portugiesen geschlagen geben. So kam Wyss als vierter ins Ziel. Durch die recht grossen Zeitabstände im Ziel, rutschte er im Gesamtklassement auf den sechsten Rang vor. Nach neun Etappen beendete Marcel Wyss die Tour de l’Avenir auf dem ausgezeichneten sechsten Schlussrang, sowie dem fünften Rang im Bergpreisklassement. Die Resultate der Schweizer: Prolog 09. Wyss Marcel 56. Eggli Tobias 67. Schmäh Elias 76. Beuret Laurent 95. Kobelt Rolf 99. Taramarcaz Julien 1. Etappe 06. Beuret Laurent 10. Wyss Marcel 38. Schmäh Elias 49. Eggli Tobias 58. Kobelt Rolf 71. Taramarcaz Julien 2. Etappe 10. Taramarcaz Julien 26. Schmäh Elias 34. Kobelt Rolf 41. Beuret Laurent 49. Eggli Tobias 67. Wyss Marcel 3. Etappe 06. Eggli Tobias 24. Wyss Marcel 39. Beuret Laurent 44. Schmäh Elias 61. Kobelt Rolf 96. Taramarcaz Julien 4. Etappe 10. Beuret Laurent 17. Wyss Marcel 34. Schmäh Elias 68. Taramarcaz Julien 91. Kobelt Rolf 95. Eggli Tobias 5. Etappe 47. Eggli Tobias 49. Beuret Laurent 54. Schmäh Elias 59. Wyss Marcel 71. Kobelt Rolf 6. Etappe 13. Wyss Marcel 62. Eggli Tobias 73. Schmäh Elias 84. Kobelt Rolf 85. Beuret Laurent 7. Etappe 06. Wyss Marcel 26. Schmäh Elias 52. Eggli Tobias 8. Etappe 04. Wyss Marcel 26. Schmäh Elias 9. Etappe 29. Schmäh Elias 48. Wyss Marcel Gesamtklassement 06. Wyss Marcel 25. Schmäh Elias Bericht von Peter Bernet

Info

Datum18.9.2008
QuelleKettenrad.ch / E. Bre
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=43

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2021

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed