Sechs Schweizer am Sechstagerennen in Gent - Rang 3 für Risi/Marvulli

Profis: Sieg für die Weltmeister Rasmussen/Mörköv aus Dänemark

Die Madison Weltmeister Rasmussen - Mörköv revanchierten sich am Sechstagerennen von Gent für die knappe Niederlage von München. Nach der fünften Nacht noch sah es für einen weiteren Sieg für die Eidgenossen aus. Risi-Marvulli hatten in der fünften Nacht mit dem Rundenrekordfahren, dem Mannschaftsausscheidungsfahren und dem Jagd Madisonrennen fast alles gewonnen. Mit dem Rundenvorsprung konnten sich die Beiden berechtigte Hoffnungen für den Gesamtsieg machen. Am letzten Renntag aber gewannen Rasmussen - Mörköv und Keisse - Kluge vor dem Finale noch Rennen und konnten mit einer Bonusrunde zum Schweizerduo aufschliessen. Die nach Punkten zurückliegenden Risi-Marvulli versuchten im Finale noch alles, konnten jedoch den nötigen Rundengewinn nicht mehr herstellen. Wie schon in München wurde Bruno Risi auch im belgischen Gent vor einer grossartigen Kulisse verabschiedet. Bruno Risi lanciert Franco Marvulli im Finale des Genter Sechstagerennens (Foto copyright Karl Franke) Das war ein Herzschlagfinale. Vor dem letzten Jagdrennen durften sich noch vier Teams, die alle noch in der gleichen Runde klassiert waren, berechtigte Hoffnungen auf den Gesamtsieg machen. Die vier Teams neutralisierten sich im Verlaufe der einstündigen Schlussjagd immer wieder und die vielen Angriffe von Risi-Marvulli wurden von den Gegner immer wieder im Keime erstickt. Als dann gegen Ende des Rennens noch die Sprints begannen, fokussierten sich Keisse-Kluge und Rasmussen - Mörköv auf das Punktesammeln, während Risi-Marvulli und Stam-Lampater ihre Chance immer noch im Angriff suchten. Keinem Team gelang es jedoch, bei diesem horrenden Tempo eine Runde herauszufahren. Die Entscheidung musste somit nach Punkten fallen und da waren Risi-Marvulli benachteiligt. Vor der letzten Wertung war das belgisch - deutsche Team Keisse - Kluge noch vorne. Im Endspurt aber machten Rasmussen – Mörköv, die Weltmeister aus Dänemark, alles klar und gewannen das Sechstagerennen von Gent mit 450 Pkt vor Keisse - Kluge mit 447 Pkt und Risi - Marvulli mit 408 Pkt. Auch die viertklassierten Stam - Lampater konnten sich mit 254 Pkt noch in der gleichen Runde klassieren. Die Verabschiedung in Gent mit von links Mutter Brigitte Risi, Bruno Risi, Ehefrau Sandra Risi, Vater Jacky Risi (Foto copyright Karl Franke) Bruno Risi wurde grossartig verabschiedet. Risi-Betscharts erstes Profi Sechstagerennen und der Weltrekord als erfolgreichste Mannschaft in Gent. Vor einer riesigen Zuschauerkulisse mit der gesamten belgischen Radsportprominenz und vielen Risi-Fans, sowie einer VMC Erstfeld-Delegation, an der auch Brunos Frau Sandra, die Eltern Jacky und Brigitte Risi angehörten, wurde Bruno grossartig verabschiedet. Mit dem Sechstagerennen von Gent hat der inzwischen 59-fache Sechstagesieger Bruno Risi sehr viel verbunden. Die Erinnerungen wurden wach, als der Speaker noch einmal Revue passieren liess. Im Jahre 1991 ist Bruno Risi mit seinem Partner Kurt Betschart in Gent zum ersten male an einem Profi Sechstagerennen gestartet und zusammen mit Kurt Betschart konnte Bruno Risi im Jahre 2002 mit 30 Siegen in Gent den Weltrekord als erfolgreichste Sechstagemannschaft feiern, am Schluss waren es gar 37 Siege mit Kurt Betschart. Ein Weltrekord der für ewig halten wird. In all den vielen Jahren hatte Bruno Risi in Gent immer den gleichen Sponsor Edy Van Vooren-Laboratorium zur Seite. Eine Freundschaft die auch ein ganzes Leben lang halten wird. Am 19. Dezember wird Bruno Risi am Sechstagerennen von Zürich verabschiedet. Das Sechstagerennen von Zürich findet vom Dienstag, den 15. Dezember bis am Sonntag, den 20. Dezember statt. Das Finale ist in Zürich zum ersten mal an einem Sonntag Nachmittag und die Siegerehrung findet bereits um 18.45 Uhr statt. Somit können auch Jugendliche und Kinder in Begleitung der Eltern am Finale teilnehmen. Es ist auch Bruno Risis letztes Rennen in der Schweiz. Die radelnde Legende Risi verabschiedet sich mit 41 Jahren und 59 Sechstagesiegen, davon 10 Siegen im Hallenstadion Zürich von seinen vielen Fans. Die grosse Ehrung für Bruno Risi findet am zweitletzten Renntag am Samstag den 19. Dezember zwischen 20.50 - 21.20 Uhr statt. Es wird eine grosse Sache geben und die Veranstalter hoffen auf einen riesigen Zuschaueraufmarsch. Ja, das hätte der Publikumsliebling und überall beliebte Bruno Risi, der nach seinem Rücktritt bei allen Sechstagerennen fehlen wird, sicher mehr als verdient. Am Freitag, Samstag und Sonntag werden vom Urnerland Carreisen ans Sechstagerennen nach Zürich zu einem sehr günstigen Preis samt Eintritt ins Hallenstadion organisiert (siehe in der Presse Urnerwochenblatt). Bitte reserviert Euch das Datum im Hallenstadion und macht regen Gebrauch vom guten Angebot. Rangliste Sechstagerennen von Gent 1. Alex Rasmussen - Michael Mörköv DK//DK 450 Pkt 2. Iljo Keisse - Roger Kluge Bl/D 447 Pkt 3. Bruno Risi - Franco Marvulli CH/CH 408 Pkt 4. Danny Stam - Leif Lampater NL/D 254 Pkt 5. Kenny De Ketele - Peter Schep BEL/NL 235 Pkt 1 Rd zur 8. Alexander Aeschbach- Tristan Marguet CH/CH 183 Pkt Bericht und Resultate von Geni Wipfli Ergänzung der Kettenrad-Redaktion: Im parallel rollenden U23-Sechstage-Rennen der Amateure fuhren die erstmals im Ausland startenden Schweizer Dominik Stucki und Michael Sutter im Zwölferfeld mit allerdings 24 Runden Rückstand auf den achten Gesamtrang. Sieger mit drei Runden Vorsprung wurden die Australier Alex Carver und Scott Law.

Info

Datum3.12.2009
QuelleKettenrad.ch/xy
Direkthttp://www.kettenrad.ch/index.php?t=news&tt=archiv-_-suche&blogID=397

Kontakt

Kettenrad.ch
c/o Agentur Felix AG
CH-9553 Bettwiesen TG
info@kettenrad.ch

Service

Home
Mobile Website
Mail
Login

Links

Agentur Felix AG
GPS-Touren
Navad-1000
Velo-Direct

© Copyright 2022

Der Inhalt dieser Seite ist urheberrechtlich
geschützt.

RSS-News-Feed